Wir sind Projektschule:

"Schule der Vielfalt"

Seit Mai 2019 ist das Dreikönigsgymnasium Projektschule im Antidiskriminierungsnetzwerk „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“. Dieses Netzwerk existiert seit 2008 und wird unter anderem vom NRW-Schulministerium unterstützt.
Wir bringen damit zum Ausdruck, dass für uns Respekt und Toleranz innerhalb unserer Schulgemeinschaft und darüber hinaus größte Bedeutung haben. Religion, Herkunft, Geschlecht oder sexuelle Orientierung dürfen beim Lernen keine Rolle spielen. Wir wollen ein Ort sein, an dem sich jede_r mit der eigenen Identität willkommen fühlt. 
Unsere Vielfalt ist unser Gewinn und unsere Chance. Eines unserer Ziele besteht dementsprechend in der Vermittlung einer erhöhten Sensibilität für das breite Spektrum an möglichen Lebensentwürfe und deren Akzeptanz. Voraussetzung sind hierfür in erster Linie Aufklärung und ein offener Austausch. 

Aus diesem Grund findet bei uns alljährlich in der Mittelstufe eine Workshop-Reihe von SCHLAU e.V. statt, einem Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt zu geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen. 

Ein Arbeitskreis von Interessierten trifft sich zudem regelmäßig, um Ideen für schulinterne Aktionen zu besprechen und sich mit Vertreter_innen anderer Projektschulen des Netzwerks abzustimmen. 

Ansprechpartnerin für das Projekt und den Arbeitskreis:

Sibylle Haseke (M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Hilfreiche Links zum Thema:

Offizielle Homepage des Projektes