Die Fastenzeit im Monat Ramadan geht zu Ende – eine Zeit, in der sich Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nicht nur körperlich enthalten und auf Essen und Trinken verzichten, sondern auch in sich einkehren, meditieren, beten und das spirituelle Wesen der Fastenzeit erfahren. Auch im Christentum gibt es die Fasten – bzw. Passionszeit, die von Aschermittwoch bis Ostern dauert, in der sich der Mensch durch Enthaltsamkeit besinnt, Buße tut und Gottes Nähe sucht. Im Judentum finden wir mehrere Fastenzeiten, die zwischen einem, mehreren Tagen oder drei Wochen dauern, in der Juden jedoch nicht länger als 25 Stunden auf Essen und Trinken verzichten dürfen. So soll das Fasten den göttlichen Zorn besänftigen und den Menschen mit Gott versöhnen. Uns eint jedoch, dass wir mit dem Fasten einen spirituellen Weg der Enthaltung wählen, um Gott näher zu kommen und zu erfahren.

Zum Ende des Ramadans wünschen wir allen muslimischen Schülerinnen und Schülern, ihren Familien und Freunden ein schönes und gesegnetes Eid al-Fitr-Fest, Gesundheit und alles Gute!