... als in den Vorjahren im PZ, in dessen Dunkelheit des Zuschauerraums die gesamte 6. Jahrgangsstufe mehr oder weniger konzentriert zuhörte, wie die Vorleser*innen auf der Bühne - eingerahmt von grünen und roten Spots - um die Ehre kämpfte, das Dreikönigsgymnasium in der nächsten Runde zu vertreten, fanden sich am Morgen des 8. Dezembers 2020 sechs Wettbewerber*innen und sechs Begleiter*innen aus den 6. Klassen des Dreikönigsgymnasiums 

in A103 ein, wo sonst die Oberstufe über Klausuren brütet. 

Der Raum war Dank der Hilfe des Q1-Deutschleistungskurses vom kahlen Kursraum kurzerhand zum festlich geschmückten Saal umfunktioniert worden, in dem alle in coronakonformem Abstand mit Maske im Gesicht und Glanz in den Augen Platz nehmen konnten. 

 

Anders als in den Vorjahren versammelte sich keine 12köpfige Jury aus Schüler*innen, Kolleg*innen und Eltern im abgedimmten Teil der Bühne, um den oder die beste(n) Vorleser*in zu ermitteln - am 8. Dezember beurteilte eine nur dreiköpfige Runde - Frau Wachten, Frau Mullins und Frau Quarrella - die Leistungen der Vorleser*innen, was in diesem Jahr besonders viel Freude machte und ebenso schwierig war, da vor allem in der ersten Runde alle Leser*innen besonders gut und konzentriert lasen. Ob dies am besonderen Talent dieses Jahrgangs oder den besonderen Umständen dieses Jahres und dieser Veranstaltung lag, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben ...